L(i)eben

Freitag, 30. Juni 2017

Frage und Antwort

von Friedrich Hebbel (1813 – 1863)

"Was ist die Liebe? Sag es mir,
Der du so vieles weißt!
Du bist ein Dichter: frage an
Bei deinem Dichtergeist!"

Ich weiß es wohl, doch kann ich's nicht
In Worten dir vertraun;
Ein Mittel gibt es: Liebe mich,
Da wirst du's deutlich schaun!

Montag, 20. Februar 2017

Ohne Liebe

"Ich kann auch 'ohne Liebe' genießen", sagte der Idiot.
Mit 60 bekam er ein schweres Magennervenleiden.
"Er hat zuviel gelebt – – – ", sagte man.
Ich glaube, z u w e n i g !
Peter Altenberg (1859 – 1919)

Montag, 28. März 2016

Der Briefmark

von Joachim Ringelnatz (1883–1934)

Ein männlicher Briefmark erlebte
Was Schönes, bevor er klebte.
Er war von einer Prinzessin beleckt.
Da war die Liebe in ihm geweckt.
Er wollte sie wiederküssen,
Da hat er verreisen müssen.
So liebte er sie vergebens.
Das ist die Tragik des Lebens . . .

Freitag, 3. Januar 2014

Liebeslied

von Alfred Lichtenstein* (1889 – 1915)

Helle Länder sind deine Augen.
Vögelchen sind deine Blicke,
Zierliche Winke aus Tüchern beim Abschied.

In deinem Lächeln ruh ich wie in spielenden Booten.
Deine kleinen Geschichten sind aus Seide.

Ich muß dich immer ansehen.

Aus: Alfred Lichtenstein: Die Gedichte des Kuno Kohn. In: Ders.: Gesammelte Gedichte. Zürich: Arche 1962, S. 77.

*, der vor genau hundert Jahren, am 3. Januar 1914, zum Dr. phil. promoviert wurde und schon im darauffolgenden Jahr, am 25. September 1915, im Alter von 25 Jahren in der Nähe von Vermandovillers bei Reims fiel.

Sonntag, 24. November 2013

Tragisch . . .

Liebe erblüht im Staunen einer Seele, die nichts erwartet, und sie stirbt an der Enttäuschung des Ichs, das alles fordert.Gustave Flaubert (1821 – 1880)

Mittwoch, 10. Juli 2013

Das großartigste Erlebnis . . .

Das großartigste Erlebnis im Leben ist, tiefe Gedanken zu teilen und sich dann zu berühren.William Butler Yeats (1865 – 1939)

Dienstag, 7. August 2012

Das Leben ist ein Text.

[. . .] die ersten vierzig Jahre unseres Lebens liefern den Text, die folgenden dreißig den Kommentar dazu, der uns den wahren Sinn und Zusammenhang des Textes, nebst der Moral und allen Feinheiten desselben, erst recht verstehen lehrt.Arthur Schopenhauer (1788 – 1860)

Freitag, 15. April 2011

Liebesgedicht

von Peter Altenberg (1859 – 1919)

Ich sah dich den Amseln zärtlich Futter streuen –
Ich sah dich deinen alten Vater sanft betreuen –
Ich sah dich in einem Buche heilige Stellen anstreichen,
Ich sah dich in Gesellschaft unadeliger Menschen erbleichen.
Ich sah dich deine idealen Füße ungeniert nackt zeigen,
Ich sah dich wie eine Fürstin dich edel-stolz verneigen.
Ich sah dich mit deinem geliebten Papagei wie mit einem Freunde sprechen,
Ich sah dich mit einem Manne wegen eines geringen Taktfehlers für ewig brechen – – –.
Ich sah dich an Himbeerduft dich berauschen,
Ich sah dich der Stille eines Sommerabends lauschen.
Ich sah dich an dem Alltag wachsen, lernen,
Ich sah dich traurig steh'n vor trüben Gaslaternen.
Ich sah dich dein Leben spinnen wie die Spinne ihr mysteriöses Gewebe – – –
Ich schlich mich abseits, um dich nicht zu stören.
Ich werde dich aber lieben, solang ich lebe!

Montag, 6. Dezember 2010

Man ist allein . . .

Man ist allein mit allem, was man liebt.Novalis (1772 – 1801)

Dienstag, 29. Juni 2010

Sie schläft

von Theobald Tiger [i.e. Kurt Tucholsky (1890 – 1935)]

Morgens, vom letzten Schlaf ein Stück,
nimm mich ein bißchen mit –
auf deinem Traumboot zu gleiten ist Glück –
Die Zeituhr geht ihren harten Schritt . . .
pick-pack . . .

"Sie schläft mit ihm" ist ein gutes Wort.
Im Schlaf fließt das Dunkle zusammen.
Zwei sind keins. Es knistern die kleinen Flammen,
aber dein Atem fächelt sie fort.
Ich bin aus der Welt. Ich will nie wieder in sie zurück –
jetzt, wo du nicht bist, bist du ganz mein.
Morgens, im letzten Schlummer ein Stück,
kann ich dein Gefährte sein.

Helfen Sie mit!


Herzlich willkommen!


Hier geht's zum Log-in:

Sinniges


"Es gibt Worte, die nie gesagt werden dürfen, sonst sterben sie ..." – Kurt Tucholsky

Sofort lesen!


"Wer ein Buch zusammenstellt mit hilfreicher Weisheit, erdacht von anderen Köpfen, leistet der Menschheit einen größeren Dienst als der Verfasser eines Epos' der Verzweiflung." – Ella Wheeler Wilcox (1850 – 1919)

2015 in 3. Auflage erschienen:


... mehr

2010 erschienen:


Lektüreempfehlung

2015 in 2. Auflage erschienen:


... mehr

IN MEMORIAM


♫ ♪ ♫ ♪ ♫ ♪ ♫ ♪ ♫

HELMUT ZEH

† 1. Juli 2005

♫ ♪ ♫ ♪ ♫ ♪ ♫ ♪ ♫

Archiv


Dezember 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 

Haftungsausschluss


Ich übernehme keine Verantwortung und keine Haftung für die Inhalte der mit meiner Webseite verknüpften/verlinkten externen Webseiten.

Suche

 

Status


Online seit 3949 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Dez, 12:52

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Aphorismus
Aufgespießtes
Berlin
Bescheidenheit
Bücher
Dummheit
Eifersucht
Erste Saetze
Freundschaft
Frösche
Frühling
Galgenlieder
Geiz
Harz
Herbst
Katzen
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren